In Recht

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Teil unserer Mandanten haben nun nach dem Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) per Email ein Anschreiben von einem Herrn Timo F. (Name und personenbezogene Daten aus Datenschutzgründen geschwärzt) erhalten.

Der Text ist stets gleich aufgebaut:

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach Art. 15 DSGVO habe ich das Recht, von Ihnen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie personenbezogene Daten über meine Person gespeichert haben. Sofern dies der Fall ist, so habe ich ein Recht auf Auskunft über diese Daten.

Angaben zur Identifizierung:

Adresse:
Timo F.
Straße
Postleitzahl Stadt
Emailadresse
IP-Adresse:        XX.XX.XX.XXXX am XX.XX.XX

Sie können meine Identitätsangaben über die Angaben auf der Website „XXXXXXXXXX.de“ und der digitalen Signatur dieser E-Mail verifizieren.

 

  1. Auskunft über meine bei Ihnen gespeicherten Daten

Ich darf Sie in diesem Fall bitten, mir gemäß Art. 15 Abs. 1 DSGVO folgende Informationen elektronisch mitzuteilen

a) Welche Daten über meine Person konkret bei Ihnen gespeichert oder verarbeitet werden (z.B. Name, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum, IP-Adresse, Cookies, E-Mail-Adresse).

b) Weiterhin wollen Sie mich bitte über die Verarbeitungszwecke meiner Daten ebenso informieren wie über

c) die Kategorien personenbezogener Daten, die bezüglich meiner Person verarbeitet werden;

d) die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, die meine Daten bereits erhalten haben oder künftig noch erhalten werden;

e) die geplante Dauer für die Speicherung meiner Daten, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;

f) über das Bestehen meiner Rechte auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung meiner Daten, ebenso wie über mein Widerspruchsrecht gegen diese Verarbeitung nach Art. 21 DSGVO und mein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde.

g) Sofern die Daten nicht bei mir erhoben werden, fordere ich Sie auf, mir alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten mitzuteilen; sowie

h) mir darzulegen, ob eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 DSGVO besteht. In diesem Fall wollen Sie mir bitte aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für meine Person mitteilen.

i) Wurden meine personenbezogenen Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt, wollen Sie mir bitte mitteilen, welche geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung vorgesehen sind.

Bitte stellen Sie mir kostenfrei eine Kopie meiner bei Ihnen gespeicherten personenbezogenen Daten zur Verfügung. Da ich diesen Antrag elektronisch stelle sind mir die Informationen in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung zu stellen.

  1. Löschung meiner Daten

Weiterhin verlange ich nach Art. 17 DSGVO die unverzügliche Löschung meiner bei Ihnen verarbeiteten personenbezogenen Daten.

Die Voraussetzungen des Art. 17 DSGVO liegen nach meiner Ansicht vor. Sofern ich eine Einwilligung zur Verarbeitung meiner Daten erteilt habe, widerrufe ich diese hiermit, bzw. lege gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein. Dies gilt ebenso für das Profiling gemäß Art. 22 DSGVO. Lehnen Sie die Löschung ab, so haben Sie dies mir gegenüber zu begründen.

Sofern Sie meine personenbezogenen Daten öffentlich zugänglich gemacht haben und gemäß Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet sind, haben Sie angemessene Maßnahmen zu ergreifen, um sämtliche Empfänger meiner Daten darüber gemäß Art. 19 DSGVO zu informieren, dass ich die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien dieser personenbezogenen Daten verlangt habe.

  1. Frist

Auskunftserteilungen müssen gemäß Art. 12 Abs. 3 DSGVO unverzüglich erfolgen, spätestens aber innerhalb eines Monats. Hiermit setze ich Ihnen eine Frist bis zum XX.XX.XXXX zur vollständigen Beantwortung dieses Auskunftsersuchens.

Mit freundlichen Grüßen

Timo F.

 

Was ist zu tun?

Auf keinen Fall sollten Sie den Fall auf die leichte Schulter nehmen und das Schreiben weglegen! Aus unserer Sicht bestehen Anhaltspunkte, dass Herr Timo F. die angeschriebenen Mandanten in eine datenschutzrechtliche „Falle“ laufen lassen will.

Die angeforderte Datenschutzauskunft ist grundsätzlich zu erklären. Da sich allerdings die Fälle häufen, stellt sich die Frage, ob hier nicht eine missbräuchliche Inanspruchnahme der Rechte aus der Datenschutzgrundverordnung vorliegt. In diesem Falle könnten auch die Angeschriebenen unter Umständen eine angemessene Entschädigung verlangen.

Unsere Rechtsanwälte in Ansbach und Feuchtwangen unterstützen Sie kompetent in allen Fragen des Datenschutzes und der Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

Kontaktieren Sie uns!

Herr Rechtsanwalt Tomas Krause und Herr Rechtsanwalt Johannes Leidel stehen Ihnen für Rückfragen gerne zur Verfügung.

 

Ist Ihr Unternehmen bereit für die EU-DSGVO? Hier geht’s zu unserem Video:

 

https://www.youtube.com/watch?v=m_9S8n_rDK0

 

Dr. Carl & Partner mbB Wirtschaftsprüfer | Steuerberater | Rechtsanwälte, Promenade 18, 91522 Ansbach

Zweigstelle Feuchtwangen: Hindenburgstraße 30,  91555 Feuchtwangen

Empfohlene Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Abmahnung aufgrund „Google Web Fonts“?Anwendungserlass zur Kassen-Nachschau
X
X