In Steuern

 

Laut Pressemitteilung des Finanzministeriums NRW vom 3. Juli 2015 soll es bereits ab August möglich sein mit der Finanzamt-App Elster-Smart mit der Finanzverwaltung in Kontakt zu treten oder seinen Steuerbescheid zu lesen. Das Programm soll kostenlos herunterzuladen sein und nach einer Sicherheitsabfrage den mobilen Zugang zum eigenen  Finanzverwaltungskonto ermöglichen.

Die wirksame Bekanntgabe eines Steuerbescheides per SMS – wie heute bereits in Schweden und Dänemark möglich – liegt allerdings trotzdem noch in weiter Ferne. Zunächst einmal sollen mehr Daten in der vorausgefüllten Steuererklärung (VaSt) zur Verfügung gestellt werden, um den Steuerpflichtigen das Ausfüllen der Formulare zu erleichtern. Zusätzlich soll das Elster-Online-Portal bis zum Herbst 2016 überarbeitet und nutzerfreundlicher gestaltet werden. Weiterhin soll der Steuerbescheid überarbeitet werden: Die Erläuterungen der Finanzämter, wo sie beispielsweise von der Steuererklärung abgewichen sind, und die Hinweise auf eventuell fehlende Unterlagen sollen auf einen Blick sichtbar sein. Eine Überarbeitung des Schriftbildes und eine übersichtlichere Darstellung der Steuerberechnungen sollen für eine bessere Lesbarkeit sorgen.

Auf dem Weg zur komplett papierlosen Steuererklärung ist ab dem Jahr 2017 ein weiterer wichtiger Zwischenschritt geplant. Ab diesem Zeitraum sollen die Bürger Ihrer Steuererklärung keine Belege mehr beifügen müssen, insbesondere nicht mehr für Kapitalerträge und Spenden wie es derzeit noch erforderlich ist. Die Abgabe jeder Steuererklärung kann dann vollständig elektronisch erfolgen. Der Großteil der unproblematischen Steuererklärungen soll anschließend im Finanzamt elektronisch geprüft und damit die Bearbeitung beschleunigt werden. „Die Beschäftigten in den Finanzämtern können sich dadurch stärker auf die komplizierteren, fehlerhaften oder auch fragwürdigen Steuerfälle konzentrieren“, so der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans.

Dr. Carl & Partner mbB – Ihre Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Rechtsanwälte aus Ansbach.

Empfohlene Beiträge

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen

Prinzipielle Einigung bei der GrundsteuerSchenkungssteuer: Zurückbehaltung der Stimmrechte steuerschädlich
X
X